Palzki-Bücher

Palzki-Reihe, Thriller, Kinderkrimis sowie Kurz- und Ratekrimis.

Eine aus­führ­li­che Bibliografie mit allen Kurzgeschichten:

Übersicht über die Palzki-Reihe:

Informationen zu den Kinderkrimis und Leseförderungskonzepten für Schüler:


In der fol­gen­den Liste ste­hen die meis­ten der bis­her erschie­ne­nen Werke. Fast alle Titel sind auch als eBook erhältlich.

Cover Ordentlich gemordet

Mörderische Fasnacht

Wer hat Angst vorm Fastnachtskiller?
Keine Feier ohne Leiche – bei den Veranstaltungen der Ludwigshafener Karnevalsvereine pas­sie­ren mys­te­riö­se Morde. Kommissar Palzki ermit­telt zwi­schen Tanzmariechen und Büttenreden.

281 Seiten
EUR 12,00 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–0068‑1
Erscheinungstermin: 11. November 2021

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mörderische Fasnacht
Kommissar Reiner Palzki ermit­telt in unge­wohn­tem und gefähr­li­chen Terrain – der 20. Pfalz-Krimi von Harald Schneider

Zum Buch

Kommissar Palzkis Chef, Klaus P. Diefenbach, will unbe­dingt den Goldenen Ankerorden mit zwei Brillanten, die höchs­te Auszeichnung der Ludwigshafener Karnevalsvereine, ver­lie­hen bekom­men. Laut einer von der Dachorganisation Großer Rat gestell­ten Bedingung, muss er dafür öffent­lich eine Büttenrede hal­ten. Um in das Fastnachtsmilieu ein­zu­tau­chen, besucht Diefenbach mit sei­nem Untergebenen Reiner Palzki meh­re­re Karnevalsveranstaltungen, bei der es jedes Mal zu einem mys­te­riö­sen Todesfall kommt. Zunächst kann Palzki kei­ner­lei Verbindungen zwi­schen den ein­zel­nen Taten erken­nen, außer dass es sich bei den Opfern alle­samt um wich­ti­ge Repräsentanten ver­schie­de­ner Vereine han­delt. Selbst die Todesarten sind so unter­schied­lich wie unge­wöhn­lich. Doch dann, kurz vor Ende der Fastnachtskampagne, geht es Schlag auf Schlag. Palzki kommt in sei­nem bis­her unge­wöhn­lichs­ten Fall einem per­fi­den Verbrecher auf die Spur, der nur ein ein­zi­ges Ziel verfolgt …

Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Hier fin­den Sie die Ratekrimis aus dem Anhang (PDF):

Hier fin­den Sie die Lösungen der Ratekrimis aus dem Anhang (PDF):

Cover Palzki-Kids Band 3

Die Palzki-Kids sind end­lich wie­der da!

Ein inter­ak­ti­ves Abenteuer mit meh­re­ren Billionen Lesemöglichkeiten

104 Seiten
EUR 12,90
ISBN 978–3946587316, Agiro Verlag
Erscheinungstermin: 01.09.2021

Lesealter: 2. – 6. Klasse

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Ein neu­er Fall für Melanie und Paul Palzki
Ein span­nen­des, unter­halt­sa­mes Mitmach-Buch für jun­ge Krimifans.

Zum Buch

Ein schein­bar lang­wei­li­ger Tag steht Melanie und Paul bevor: Ihre Tante fei­ert in einem Bad Dürkheimer Restaurant ihren 60. Geburtstag. Doch als die zwei Kids die Umgebung rund um das Riesenfass erkun­den, ent­de­cken sie eine mys­te­riö­se Hotelruine, in der unheim­li­che Dinge gesche­hen …
Ohne dei­ne tat­kräf­ti­ge Unterstützung wer­den es die Palzki-Kids kaum schaf­fen, das gefähr­li­che Abenteuer heil zu über­ste­hen. Rund 100-mal kannst du in die­sem inter­ak­ti­ven Buch ent­schei­den, wie die Geschichte wei­ter­geht! Insgesamt gibt es meh­re­re Billionen Lese-Möglichkeiten – und nicht immer wird dei­ne Wahl die rich­ti­ge sein.
Wenn du es schaffst, gemein­sam mit den Palzki-Kids das Geheimnis des alten Hotels zu lüf­ten, wirst du am Ende zum Meisterdetektiv beför­dert. Außerdem bekommst du zur Belohnung zwei Schülerstreiche.

Cover Das letzte Mahl

Vegetarier ster­ben frü­her – Mord auf dem Pfalzmarkt

Eine mör­de­ri­sche Idylle im Gemüsegarten Vorderpfalz – und Kommissar Palzki mittendrin …

279 Seiten
EUR 12,00 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–2803‑6
Erscheinungstermin: 10. März 2021

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mord auf dem Pfalzmarkt
Krimi-Jubiläum für den Schifferstadter Kommissar Reiner Palzki – der 20. Pfalz-Krimi von Harald Schneider

Zum Buch

Ausgerechnet in der Vorderpfalz, Deutschlands größ­tem Gemüsegarten, stirbt eine Landwirtin wäh­rend eines von ihr zube­rei­te­ten Abendessens durch den Verzehr von gif­ti­gen Zucchini. Weitere Teilnehmer des Essens über­le­ben schwer­ver­letzt, nur der eben­falls anwe­sen­de Kommissar Palzki, der eine gene­rel­le Abneigung gegen Grünzeug aller Art hat, über­lebt unbe­scha­det. Schnell wird ihm klar, dass es zahl­rei­che Verbindungen zum Pfalzmarkt in Mutterstadt geben muss, der zu den größ­ten Gemüseerzeugern Europas zählt. Die Ermittlungen neh­men eine über­ra­schen­de Wendung, als vor Palzkis Augen mit­ten in der Nacht neben einem Erntehelfer-Containerdorf ein Lkw-Fahrer erschos­sen wird, der eine Gemüselieferung zum Pfalzmarkt brin­gen woll­te. Kurz dar­auf ent­deckt Palzki im Keller der ver­stor­be­nen Landwirtin ein Labor, in dem Versuche mit gen­ver­än­der­tem Gemüse durch­ge­führt wer­den. Und dann taucht an den Tatorten auch noch eine suspek­te, selt­sam geklei­de­te Person auf, die heim­lich Fotoaufnahmen mit einem Teleobjektiv macht …

Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Hier fin­den Sie die Auflösung der Ratekrimis (PDF):

Cover Pfälzer Bausünden

Hochstraßendesaster

Verkehrskollaps in der Kurpfalz: Dauerstau auf den Rheinbrücken, ein­stür­zen­de Hochstraßen in Ludwigshafen und mit­ten­drin ermit­telt Kommissar Palzki in einem hoch­bri­san­ten Mordfall!

282 Seiten
EUR 12,00 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–2747‑3
Erscheinungstermin: 08. Juli 2020

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Hochstraßendesaster
Der neue Fall für den Pfälzer Kultermittler Reiner Palzki

Die geplan­te Sanierung der Ludwigshafener Hochstraßen ent­wi­ckelt sich zu einem wah­ren Desaster und muss dem Vergleich mit Stuttgart 21 stand­hal­ten. Ein dro­hen­der Verkehrskollaps ver­setzt Bürgerinitiativen in Alarmbereitschaft. Nicht-öffent­li­che Sitzungen im Stadtrat, Millionenkosten und eine lan­ge Bauzeit hei­zen das unru­hi­ge Klima zusätz­lich auf. Hier setzt der neue Kriminalroman »Pfälzer Bausünden« von Harald Schneider an. Kultkommissar Reiner Palzki begibt sich in sei­nem neu­en Fall tief in die Geschichte der Hochstraßen, in der Mord und Totschlag vor­pro­gram­miert sind. Gewohnt humor­voll und mit Pfälzer Witz gelingt dem Autor wie­der ein rasan­ter Plot, in dem er die loka­len Eigenheiten gekonnt widerspiegelt.

Zum Buch

Nur weni­ge Eingeweihte wis­sen es: Der Bau der Ludwigshafener Hochstraßen vor rund 50 Jahren ist mit einem gefähr­li­chen Geheimnis ver­bun­den. Ein Mord im Turmrestaurant des Ebertparks bringt Kommissar Palzki auf die Spur die­ses hoch­bri­san­ten Skandals, der Auswirkungen bis in die Gegenwart hat. Der geplan­te Abriss der bau­fäl­li­gen Hochstraße hät­te fata­le und töd­li­che Folgen für das Zentrum der Metropolregion. Bei sei­nen Ermittlungen kommt Palzki einem raf­fi­nier­ten Vertuschungsmanöver auf die Spur, in das auch die loka­le Politikprominenz ver­strickt zu sein scheint …

Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Mörderisches Jubiläumsjahr

Kriminelles Sinsheim – Verbrecher gibt es über­all! Palzki ermit­telt erst­mals außer­halb der Pfalz.

279 Seiten
EUR 12,00 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–2571‑4
Erscheinungstermin: 12. Februar 2020

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mörderisches Jubiläumsjahr
Der acht­zehn­te Fall für den Kurpfälzer Kommissar Reiner Palzki – Tatort Stadtjubiläum Sinsheim

Zum Buch

Kurz vor Beginn der 1250-Jahr-Feier der Stadt Sinsheim fin­det ein Wissenschaftler ein bis­her unbe­kann­tes Pergament, das das Jubiläum infra­ge stellt. Doch bevor sein Fund ver­öf­fent­licht wer­den kann, wird die­ser bei einer Buchvorstellung in der Sinsheimer Stadthalle ermor­det. Im Auftrag sei­nes Chefs Klaus P. Diefenbach muss Kommissar Reiner Palzki den gewief­ten Mörder jagen. Insbesondere die Ermittlungen inner­halb der ört­li­chen Politprominenz stel­len Palzki vor unge­ahn­te Schwierigkeiten. Während er den Oberbürgermeister sowie den Dührener Ortsvorsteher ver­däch­tigt, kommt es zu wei­te­ren uner­war­te­ten Todesopfern. Doch auch die Rollen des ansäs­si­gen Buchhändlers Klaus Gaude und der Leiterin der Stadtbücherei Daniela Kemmet sind äußerst nebu­lös. Und zu guter Letzt taucht auch noch der Geschäftsführer eines Krimiverlags mit sei­ner Programmleiterin stets in Tatortnähe auf …


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Mord im Dunkeln

Kommissar Palzki ver­folgt einen skru­pel­lo­sen Mörder quer durch die Kurpfalz, doch stets ist ihm der bru­ta­le Täter einen Schritt voraus …

314 Seiten
EUR 12,00 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–2419‑9
Erscheinungstermin: 13. Februar 2019

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mord im Dunkeln
Harald Schneider ver­öf­fent­licht den sieb­zehn­ten Fall für Kommissar Reiner Palzki um eine Mordserie in der Kurpfalz

Zum Buch

Bei einer »Tour de Kurpfalz« las­sen sich die Mitglieder der Touristikgemeinschaft neue Vermarktungsideen für die Region vor­füh­ren. Bereits am ers­ten Abend wird bei einem »Dinner im Dunkeln« in einem Speyerer Hotel ein Mann ermor­det. Der zufäl­lig anwe­sen­de Kommissar Palzki und sein Chef Klaus P. Diefenbach – kurz: KPD –  sind davon über­zeugt, dass einer der Touristiker für die Tat ver­ant­wort­lich ist. Die bei­den bege­ben sich auf eine gefähr­li­che Reise quer durch die Region, um den Mörder zu ent­lar­ven. Doch die­ser scheint den bei­den Beamten immer einen Schritt vor­aus zu sein. Einen zwei­ten Mord, dies­mal in der Hockenheimer Buchhandlung Gansler, kön­nen Palzki und KPD nicht ver­hin­dern. Weitere Verbrechen füh­ren die Beamten über Haßloch, Mosbach, Schriesheim und Weinheim bis nach Heidelberg …


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Todschick

Kommissar Palzki ermit­telt in der schein­bar hei­len Welt der LandFrauen. Eine nahe­zu fried­li­che Idylle – mit Intrigen und Mord.

307 Seiten
EUR 12,00 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–2328‑4
Erscheinungstermin: 04. Juli 2018

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Es ist nicht immer wie es scheint
Ein neu­er Fall der erfolg­rei­chen Reihe um Kommissar Reiner Palzki

In »Pfälzer Eisfeuer«, dem bereits 16. Krimi von Harald Schneider, gerät der Schifferstädter Kommissar Reiner Palzki erneut eher zufäl­lig in eine bri­san­te Mordermittlung. Ein bren­nen­des Weingut, eine ver­kohl­te Männerleiche und ein ver­letz­ter KPD las­sen ihm dabei kei­ne Wahl. Der trei­ben­de Faktor bei den Brandstiftungen scheint vor allem der Neid auf den Erfolg einer alten Eiskraut-Züchtung zu sein. Falsche Fährten bie­ten eine lan­ge Liste an Verdächtigen. Palzki ermit­telt im Umfeld der Landfrauen und gerät schließ­lich selbst in Schwierigkeiten. Eine Besonderheit liegt in den han­deln­den Figuren, die über­wie­gend auf rea­len Personen basie­ren. Im Krimi ent­hal­te­ne Fotografien der Handlungsorte las­sen den Leser zudem tief in die Geschichte ein­tau­chen, die vom humor­vol­len Zusammenspiel der Charaktere lebt.

Zum Buch

Als bei einer Weinprobe der Landfrauen in Landau ein Feuer aus­bricht, wird ein toter Außenprüfer des Finanzamtes ent­deckt. Nachdem in Zeiskam bei SCHICKes Lädel eine wei­te­re Scheune abbrennt, ist klar, dass die alte Salat-Züchtung Eiskraut das ver­bin­den­de Element ist. Palzki erkennt nach wei­te­ren Verbrechen, dass die schein­bar hei­le Welt der Landfrauen vol­ler Intrigen und Lügen ist. Nachdem die­se den neu­en Likör »Pfälzer Eisfeuer« vor­stel­len, ver­sucht Palzki unter wid­ri­gen Umständen bei einer Versammlung der Landfrauen in Rockenhausen den Täter zu entlarven …


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Mordsschloss

Reiner Palzki ermit­telt in sei­nem 15. Fall in Sachen Freiheit und Demokratie – mys­te­ri­ös und fesselnd!

308 Seiten
EUR 14,00 [D] / EUR 14,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–2215‑7
Erscheinungstermin: 07. März 2018

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

10 Jahre Palzki
Kommissar Reiner Palzki ermit­telt auf dem Hambacher Schloss

Vor zehn Jahren schick­te Harald Schneider sei­nen skur­ri­len und eigen­wil­li­gen Kommissar Reiner Palzki erst­mals in und um Schifferstadt auf Verbrecherjagd. Nun folgt mit »Hambacher Frühling« sein inzwi­schen 15. Fall. Doch die­ser kommt für den Ermittler recht uner­war­tet: Eine Tagung, ein Unwetter, mys­te­riö­se Vorfälle und zwei Tote lösen auf dem Hambacher Schloss das reins­te Chaos aus. Kurz ent­schlos­sen über­nimmt Palzki die Ermittlungen und erhält dabei tie­ri­sche Unterstützung. Zudem erweckt eine Burschenschaft sei­ne Aufmerksamkeit. Gekonnt führt Harald Schneider den Leser durch einen wen­dungs­rei­chen Plot, der mit einer Besonderheit auf­war­tet: Zu den rea­len und fik­ti­ven Charakteren zählt dies­mal auch der Autor selbst.

Zum Buch

Kommissar Palzki nimmt an einer Wochenendtagung auf dem Hambacher Schloss teil. Während der Tagung kommt es immer wie­der zu uner­klär­li­chen Unfällen. Als ein nächt­li­ches Unwetter die Zufahrtsstraßen zum Schloss unpas­sier­bar wer­den lässt, kommt es zu einem wei­te­ren Todesopfer. Palzki ist ermitt­lungs­tech­nisch auf sich allein gestellt. Er macht sich auf die gefähr­li­che Suche nach dem Mörder. Wird es in der Nacht wei­te­re Opfer geben? Und war­um taucht stän­dig die­se mys­te­riö­se Burschenschaft auf dem Schlossgelände auf?


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Demokratie auf Abwegen – Politthriller

»Wahlen allein machen noch kei­ne Demokratie.« – Barack Obama

284 Seiten
EUR 10,00 [D] / EUR 10,30 [A]
ISBN 978–3‑8392–2155‑6
Erscheinungstermin: 05. Juli 2017

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Demokratie auf Abwegen
Harald Schneider ver­öf­fent­licht Politthriller mit fik­ti­vem Ausgang der Bundestagswahl

Der Ausgang des Brexit-Referendums und der US-Präsidentschaftswahlen im Jahr 2016 sorg­ten welt­weit für Unverständnis. Doch immer mehr Politiker errei­chen mit ihren radi­ka­len Äußerungen eine brei­te Anhängerschaft. Auch die bevor­ste­hen­de Bundestagswahl im September 2017 kann für Überraschungen sor­gen, denn was wäre, wenn eine rechts­po­pu­lis­ti­sche Partei in den Bundestag ein­zieht? Dieses fik­ti­ve Szenario greift Harald Schneider in sei­nem neu­en Politthriller »NAFD« auf. Im Fokus der Handlung steht das Innenleben der »Neuen Alternative für Deutschland«, die aggres­siv Mitglieder wirbt und vie­le ein­fluss­rei­che Unternehmer in ihren Reihen hat. Darunter fin­det sich auch ein rei­cher Speditionsinhaber, der von einer LKW-Brandserie heim­ge­sucht wird, die ein Todesopfer for­dert. Schnell wird klar, dass hin­ter den Anschlägen mehr steckt, als ver­mu­tet. Dabei ver­webt der Autor skru­pel­lo­ses, poli­ti­sches Machttreiben in einen span­nungs­ge­la­de­nen Plot.

Zum Buch

Deutschland, kurz nach der Bundestagswahl 2017. Immer wie­der bren­nen auf Autobahnen Lkws einer gro­ßen Speyerer Spedition aus, teil­wei­se sind Todesopfer zu bekla­gen. Nachdem der Privatjet des Speditionsinhabers Herold Blauermann beschos­sen wur­de, ist die­ser gezwun­gen zu reagie­ren. Denn Blauermann ist obers­te Führungspersönlichkeit der neu­en Partei NAFD, die über­ra­schend die Bundestagswahl gewon­nen hat. Was nie­mand weiß: Blauermann herrscht im Verborgenen über die Partei wie ein Oligarch. Sein Fernziel, die Demokratie in Deutschland abzu­schaf­fen, wird durch einen Unbekannten tor­pe­diert, der ihm kei­ne Ruhe lässt …


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis und Personenglossar anschau­en (PDF):

Mörderische Parkidylle

Reiner Palzki ermit­telt im Mannheimer Luisenpark …

309 Seiten
EUR 11,99 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–2049‑8
Erscheinungstermin: 08. Februar 2017

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mord im Luisenpark
Kommissar Reiner Palzkis 14. Fall

Der Fernmeldeturm am nörd­li­chen Rand des Luisenparks ragt über ganz Mannheim und ver­sorgt die städ­ti­schen Haushalte mit Funk- und Fernmeldediensten. Das heim­li­che Wahrzeichen Mannheims und eine der wohl schöns­ten Parkanlagen Europas wer­den in Harald Schneiders neu­em Palzki-Krimi »Parkverbot« zum Schauplatz zwei­er Morde. Diese las­sen Kommissar Reiner Palzki kei­ne Ruhe und so mischt er sich in die Ermittlungen der Mannheimer Kripo ein. Unbeeindruckt begibt er sich auf die Mördersuche und kommt dabei nicht nur beruf­lich ins Schwitzen. Mit sei­ner skur­ril-wit­zi­gen Erzählweise gelingt es dem Autor bereits zum vier­zehn­ten Mal, den belieb­ten Kommissar – samt sei­ner Pfälzer Eigenarten – zum Leben zu erwe­cken. Genaue Landschafts- und Ortsbeschreibungen sowie abge­druck­tes Bildmaterial las­sen den Leser noch tie­fer in die Szenerie eintauchen.

Zum Buch

Im Mannheimer Luisenpark wird wäh­rend einer Fitnessausstellung der Hausmeister der Festhalle ermor­det. Reiner Palzki, der mit sei­nem Chef zufäl­lig vor Ort ist, über­nimmt die Ermittlungen. Während er noch mit den Mannheimer Kollegen über Zuständigkeitsbereiche strei­tet, stirbt bereits einer der Verdächtigen. Erste Hinweise auf den Mörder füh­ren ihn in einen gehei­men Raum des Fernmeldeturms. Privat läuft es nicht bes­ser: Seine Frau zwingt ihn zu einer Mitgliedschaft im Sportverein…


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Nachtschattenmord

Reiner Palzki muss wider­wil­lig in unbe­kann­ten Gefilden ermit­teln: dem Gemüse- und Kartoffelanbau.

Ein altes Geheimnis muss mit allen Mitteln bewahrt wer­den – auch wenn man dabei über Leichen gehen muss.

312 Seiten
EUR 11,99 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–1925‑6
Erscheinungstermin: 06. Juli 2016

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Schatzsuche auf dem Kartoffelacker
Harald Schneider lässt Kommissar Reiner Palzki zum drei­zehn­ten Mal ermitteln

Grundbirn, Tüften, Duffel, Erdäpfel, Grumbeere – die Kartoffel zeigt sich im Dialekt und auf dem Teller sehr vari­an­ten­reich. Jährlich ern­ten die deut­schen Erzeugergemeinschaften rund elf Millionen Tonnen des belieb­ten Nahrungsmittels, wovon jeder Deutsche im Durchschnitt 55 Kilogramm ver­zehrt. Ein wich­ti­ges Anbaugebiet fin­det sich unter ande­rem in der Vorderpfalz, wo ins­ge­samt 303 Betriebe für die Kartoffelernte zustän­dig sind. In Harald Schneiders neu­em Kriminalroman »Mordsgrumbeere« gera­ten zwei die­ser Betriebe ins Visier des Pfälzer Kommissars Reiner Palzki. Eine Schatzkarte, drei Tote und eine Verfolgungsjagd for­dern sei­ne gesam­te Aufmerksamkeit. Dabei erwar­ten den Leser reich­lich Humor und skur­ri­le Action. Zudem darf er sich auf eine Besonderheit freu­en: Passend zum Krimi nimmt die Erzeugergemeinschaft »Pfälzer Grumbeere« im Juli 2016 die »Mordsgrumbeere« als Premiummarke ins Sortiment auf.

Woher kommt die unbe­kann­te Tote auf dem Biobauernhof »Kartoffel-Käfer« in Iggelheim? Kommissar Reiner Palzki steht vor einem Rätsel, als er im Büro der Vorarbeiterin eine Leiche fin­det, die nie­mand iden­ti­fi­zie­ren kann. Er beginnt mit ver­deck­ten Ermittlungen, als kurz dar­auf wei­te­re Leichen gefun­den wer­den. Dabei trifft er auf die Lehrerin Avril Walters, die aus England gekom­men ist, um als selbst­er­nann­te Miss Marple in einer längst ver­gan­ge­nen Sache zu ermit­teln. Gemeinsam kom­men die bei­den einem lang geheg­ten Geheimnis auf die Spur, das zu einem Schatz füh­ren könnte.


Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Ein Nibelungenkrimi

Die ein­zi­ge Wahrheit über den Nibelungenschatz.

342 Seiten
EUR 12,99 [D] / EUR 13,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–1743‑6
Erscheinungstermin: 01. Juli 2015

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Tödliche Festspiele
Kriminalhauptkommissar Reiner Palzki ermit­telt Undercover in Worms

Jeden Sommer ver­wan­delt sich das rhein­land-pfäl­zi­sche Worms für drei Wochen zur Nibelungenfestspielstadt. Packende Inszenierungen und ein viel­fäl­ti­ges Rahmenprogramm las­sen die Sage vor dem Wormser Dom neu auf­le­ben. Mittendrin im Geschehen ist dies­mal auch Kriminalhauptkommissar Reiner Palzki, der Schifferstädter Serienheld von Krimi-Autor Harald Schneider. In »Sagenreich«, sei­nem zwölf­ten Fall, kommt es beim Besuch der Festspiele zu einer Reihe von Mordfällen. Spontan beginnt Palzki auf eige­ne Faust zu ermit­teln und fängt sich damit den Ärger der ört­li­chen Behörden ein. Doch davon lässt er sich nicht beir­ren, denn er ist dem Schatz der Nibelungen auf der Spur. In gewohn­ter Palzki-Manier führt der Autor durch eine humor­voll über­zeich­ne­te Story, die von der Tollpatschigkeit des Protagonisten lebt.

Gibt es den Schatz der Nibelungen tat­säch­lich? Während der Festspiele in Worms wird eine Komparsin ersto­chen. Hat der Mord etwas mit dem wie­der­ent­deck­ten Originaltext des Nibelungenliedes zu tun? Könnte die­ser zum Schatz füh­ren? Zum sagen­um­wo­be­nen Gold der Nibelungen? Weitere Bluttaten fol­gen und für Hauptkommissar Reiner Palzki beginnt eine gefähr­li­che Jagd zwi­schen Sage und Realität.


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Wein oder Nichtwein, das ist hier die Frage

Reiner Palzkis elf­ter Fall – Wurstmarkt in Gefahr.

311 Seiten
EUR 11,99 [D] / EUR 12,40 [A]
ISBN 978–3‑8392–1686‑6
Erscheinungstermin: 04. Februar 2015

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mörderische Weinidylle
Harald Schneider prä­sen­tiert Palzkis elf­ten Fall

Im September pil­gern all­jähr­lich über 600.000 Menschen nach Bad Dürkheim in der Pfalz. Zu die­ser Zeit fin­det dort das welt­größ­te Weinfest statt: der »Bad Dürkheimer Wurstmarkt«. Zwischen den zahl­rei­chen Fahrgeschäften amü­siert man sich bei dem einen oder ande­ren Gläschen Woi und genießt pfäl­zi­sche Spezialitäten wie Saumagen und Leberwurst. Diese trinkse­li­ge und feucht­fröh­li­che Umgebung ist Schauplatz und Ausgangspunkt des neu­en Kriminalromans »Weinrausch« von Autor Harald Schneider. Darin jagt sein skur­ri­ler Kommissar Reiner Palzki vom Festplatz bis ans Ende der Weinstraße wie­der skru­pel­lo­sen Mördern hinterher.

Palzkis Chef Klaus Pierre Diefenbach lädt einen Teil sei­ner Mitarbeiter auf den Bad Dürkheimer Wurstmarkt ein. Ein Todesfall mit ver­gif­te­tem Wein am benach­bar­ten Schubkarchstand kata­pul­tiert Palzki mit­ten hin­ein in die für ihn frem­de Welt des Weingenusses. Weitere spek­ta­ku­lä­re Todesfälle im Geilweilerhof, dem Institut für Rebenzüchtung, und in einer Nudelfabrik sor­gen für Ungemach. Und als Palzki schwer ver­letzt und von sei­nen Aufgaben ent­bun­den wird, recher­chiert er under­co­ver weiter …


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Vorwort anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

11 Krimis und 111 Freizeittipps

Mörderische Kurpfalz. Ein kri­mi­nel­ler Freizeitführer der beson­de­ren Tat.

219 Seiten
EUR 9,99
ISBN 978–3‑8392–1582‑1
Erscheinungstermin: 02. Juli 2014

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mörderische Kurpfalz

Elf kurz­wei­li­ge Kriminalfälle um Hauptkommissar Reiner Palzki

Seit zehn Jahren ermit­telt Hauptkommissar Reiner Palzki in der Pfalz und hat mit sei­nen skur­ri­len Kriminalfällen bereits Kultstatus erreicht. Grund genug für den in Speyer gebür­ti­gen Autor Harald Schneider die belieb­te Urlaubsregion in elf Kurzkrimis zu wür­di­gen. In sei­nem neu­en Kriminellen Freizeitführer „Wer mor­det schon in der Kurpfalz?“ gehen Reiner Palzki & Co. an beson­de­ren Orten auf Spurensuche. Dazu fol­gen nach jedem Kapitel zehn inter­es­san­te Freizeittipps. Eine etwas ande­re Entdeckungstour durch die Kurpfalz!

Sie den­ken, die Kurpfalz wäre eine beschau­li­che Urlaubsregion, in der es neben gutem Essen, Wein und Bier jede Menge tou­ris­ti­sche Sehenswürdigkeiten gibt? Bis auf das »Beschaulich« mag das alles stim­men. Doch hin­ter den Kulissen gärt die Kriminalität, viel­leicht noch inten­si­ver als in ande­ren Regionen. Begeben Sie sich mit unse­rem Kommissar Reiner Palzki auf eine kri­mi­nel­le Entdeckungstour quer durch die kur­pfäl­zi­sche Rheinebene. So haben Sie die­se Region garan­tiert noch nicht kennengelernt…


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Vorwort anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Mörderisches Pflanzenreich

Palzki ermit­telt in unge­wöhn­li­chem Terrain: Die Landesgartenschau in Landau sowie der bekann­te Salathersteller Nafa sor­gen für eine span­nen­de und skur­ri­le Mörderjagd durch die Kurpfalz.

308 Seiten
EUR 11,99
ISBN 978–3‑8392–1538‑8
Erscheinungstermin: 05. Februar 2014

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Mörderische Feinkost

Im zehn­ten Band der belieb­ten Regionalkrimi-Reihe haben alle Fans und Leser nun wort­wört­lich den Salat! Als Novum in der deut­schen Krimiszene ser­viert Autor Harald Schneider – par­al­lel zu sei­nem neu­en Palzki-Krimi „Tote Beete“ – erst­mals auch eine eige­ne „Palzki-Salatkreation“. Diese ist Bestandteil der Handlung und kann beim Lesen mit­ge­nos­sen wer­den. Der exklu­si­ve „Palzki-Salat“ wird mit Unterstützung von Nafa Feinkost zum Buchhandelsstart von „Tote Beete“ erhält­lich sein.

Hauptkommissar Reiner Palzki besucht mit sei­ner Familie nicht ganz frei­wil­lig die Landesgartenschau in Landau, als plötz­lich eine gewal­ti­ge Explosion das Gelände erschüt­tert. Ein Besucher ist tot, ein Gärtnermeister ver­letzt. Bei sei­nen Ermittlungen stößt Palzki auf dubio­se Vorgänge, in die der Gärtner ver­wi­ckelt war. Aber auch der bekann­te Salathersteller, bei dem der Tote als Prokurist arbei­te­te, hat mehr als ein fins­te­res Geheimnis …


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Vorwort anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Der Fluch der Wittelsbacher

Palzki wird von sei­ner eige­nen Vergangenheit eingeholt.

344 Seiten
EUR 11,99
ISBN 978–3‑8392–1437‑4
Erscheinungstermin: 01. Juli 2013

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Fluch der Wittelsbacher

Kommissar Palzki in Gefahr

600 Jahre lang regier­ten die Wittelsbacher die Pfalz und sie haben vie­le Spuren hin­ter­las­sen, seit sie 1214 die Pfalzgrafschaft über­nom­men haben. Viele Kulturgüter die­ser Zeit kann man ab dem 8. September 2013 in den Reiss-Engelhorn-Museen und dem Barockschloss Mannheim bewun­dern. Autor Harald Schneider hat die­sen Anlass als Aufhänger für sei­nen neu­en Krimi „Ahnenfluch“ ver­wen­det. Darin wird Kommissar Palzki beim Besuch des Mannheimer Schlosses selbst zur Zielscheibe eines Anschlags.
Harald Schneider prä­sen­tiert einen rasan­ten Lokalkrimi, der durch eine beson­de­re Beigabe ergänzt wird: auf vie­len Seiten sind QR-Codes zu fin­den, durch die man mit Hilfe eines Smartphones auf eine spe­zi­ell dafür erstell­te Webseite gelangt. Dort erhält der Leser zusätz­li­che Informationen zum Roman. Krimifans dür­fen sich über ein wei­te­res Highlight aus der Pfalz freuen.

Ein Attentat auf den Schifferstadter Kommissar Reiner Palzki mit einer his­to­ri­schen Armbrust führt ihn ins Barockschloss Mannheim. Hier erfährt er von einem geheim­nis­vol­len Schriftstück, das in der Gruft der Mannheimer Schlosskirche gefun­den wur­de. Die Informantin, eine Studentin, wird vor Palzkis Augen ermor­det. Als er in der Gruft zusam­men mit einem Kunsthistoriker einen bis­her unbe­kann­ten Gang ent­deckt, wird auch die­ser umge­bracht. Palzki hin­ge­gen wird von sei­ner eige­nen Vergangenheit eingeholt …


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

The Show Must Go On

Reiner Palzkis ermit­telt im Künstlermilieu.

306 Seiten
EUR 11,99
ISBN 978–3‑8392–1384‑1
Erscheinungstermin: 04. Februar 2013

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

The Show Must Go On

Harald Schneider prä­sen­tiert mit „Künstlerpech” den ach­ten Fall von Kommissar Reiner Palzki

Auf Comedian Pako, für den der bekann­te Kurpfälzer Künstler  Chako Habekost Modell stand, wird bei sei­ner Tour durch die Veranstaltungshäuser der Region ein Mordanschlag ver­übt. So beginnt der neue Kriminalroman „Künstlerpech“ von Autor Harald Schneider. Bereits zum ach­ten Mal schickt der Schifferstädter sei­nen Kommissar Reiner Palzki auf Mörderjagd quer durch die Rhein-Neckar-Region.  Gemeinsam mit dem schril­len Ermittler taucht der Leser in die Untiefen der Künstlerszene hin­ab und ent­deckt dabei die Kurpfalz von einer ganz neu­en Seite.

Der Kurpfälzer Comedian Pako soll im Frankenthaler Congressforum auf­tre­ten, doch noch vor der Show stirbt ein Bühnenarbeiter. Kommissar Reiner Palzki ermit­telt im tie­fen Sumpf des Künstler- und Veranstaltungsmilieus. Galt der Anschlag eigent­lich Pako? Weitere Mordversuche kann Palzki unter Einsatz des eige­nen Lebens ver­hin­dern. Schließlich stellt sich die ent­schei­den­de Frage: Wer ist die geheim­nis­vol­le rot­haa­ri­ge Frau, die über­all auf­taucht und die doch nie­mand zu ken­nen scheint?


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Vorwort anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

30 Rätselkrimis mit Kommissar Palzki

Eine span­nen­de Unterhaltung für alle, die selbst ger­ne ein­mal in die Rolle des Ermittlers schlüp­fen möchten.

182 Seiten
EUR 7,99
ISBN 978–3‑8392–1331‑5
Erscheinungstermin: 09. Juli 2012

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Von Fall zu Fall

30 Rätsel-Krimis zum Mitraten.

Nun sind die Leser gefor­dert: Mit „Palzki ermit­telt“ prä­sen­tiert Harald Schneider 30 kniff­li­ge Kurzkrimis über Mörder, Diebe und Betrüger. Kommissar Reiner Palzki, der Held sei­ner erfolg­rei­chen Krimireihe, ist wie­der mit von der Partie und ermit­telt zusam­men mit sei­ner Familie. Alle Rätselbegeisterten sind ein­ge­la­den, mit­zu­ra­ten. Eine span­nen­de Unterhaltung für alle, die selbst ger­ne ein­mal in die Rolle des Ermittlers schlüp­fen möchten.

Einfach, ein­fach und noch mal ein­fach. Oder doch nicht? Auf Kommissar Reiner Palzki war­ten 30 Fälle. Tatkräftig unter­stützt wird er von sei­ner Familie. Für jeden Leser eine wah­re Herausforderung. Nur genau­es Lesen führt den Ermittler zum Ergebnis. Haben auch Sie das Zeug dazu?


Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Letzte Ruhestätte Kaiserdom

Mordanschlag im Speyerer Dom, in dem nicht nur Kaiser für immer ruhen …

320 Seiten
EUR 14,00
ISBN 978–3‑8392–1318‑6
Erscheinungstermin: 09. Juli 2012

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Letzte Ruhestätte Kaiserdom

Osterzeit im Bistum Speyer. Haarscharf ent­kom­men der Geschäftsführer und der Chefredakteur der Bistumszeitung „Der Pilger“ im Speyerer Dom einem Attentat. Je tie­fer Kommissar Palzki im Umfeld des Bischöflichen Ordinariats recher­chiert, des­to mehr erlangt er die Gewissheit, dass im Dom nicht nur Bischöfe, Könige und Kaiser ihre letz­te Ruhestätte fin­den soll­ten … Er kann wei­te­re Anschläge nicht ver­hin­dern und gerät selbst in Lebensgefahr.


Hier kön­nen Sie sich das Inhaltsverzeichnis anschau­en (PDF):

Hier kön­nen Sie sich das Vorwort anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Tatort S‑Bahn Rhein-Neckar

Palzki ermit­telt zur Fasnachtszeit im Öffentlichen Nahverkehr.

319 Seiten
EUR 11,90
ISBN 978–3‑8392–1240‑0
Erscheinungstermin: 13. Februar 2012

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Tatort S‑Bahn

Ein Toter in der S‑Bahn – das ist wohl der Albtraum eines jeden Passagiers öffent­li­cher Verkehrsmitteln. In Harald Schneiders aktu­el­lem Kriminalroman „Blutbahn“ wird die­ser Albtraum Wirklichkeit. Der Ludwigshafener Kommissar Reiner Palzki ist in sei­nem mitt­ler­wei­le sechs­ten Fall wie­der auf Mörderjagd in der Metropolregion Rhein-Neckar-Pfalz unter­wegs und ermit­telt die­ses Mal in einem mög­li­chen Ritualmord.

Fastnachtszeit. Im Hbf Schifferstadt wird in einer S‑Bahn ein Toter mit einem Dreizack in der Brust gefun­den. Das Opfer Willibald Teufelsreute arbei­te­te in einer S‑Bahn-Werkstatt in Ludwigshafen. Kommissar Reiner Palzki erfährt dort, dass meh­re­re Personen ein Tatmotiv gehabt hät­ten, da Teufelsreute äußerst streit­süch­tig war. Doch dann wird in Mannheim eine wei­te­re Leiche gefun­den, ermor­det auf die glei­che Weise, wie­der in einer S‑Bahn. Die tote Frau trägt den Mädchennamen Teufelsreute, jedoch scheint es zunächst kei­ner­lei Verbindungen zu dem ers­ten Opfer zu geben …


Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Brauereisterben

Die Mannheimer Traditionsbrauerei Eichbaum steckt in ernst­haf­ten Schwierigkeiten …

324 Seiten
EUR 11,90
ISBN 978–3‑8392–1129‑8
Erscheinungstermin: 07. Februar 2011

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Brauereisterben

Harald Schneiders neu­er Krimi „Räuberbier“ spielt in der Mannheimer Eichbaum-Brauerei

Ob Klinik oder Freizeitpark, Gemüsefeld oder Campingplatz – der Schiffer­stadter Kommissar Rainer Palzki wur­de schon zu den unter­schied­lichs­ten Tatorten geru­fen. Doch jetzt kommt es noch bes­ser: In sei­nem neu­en Kriminalroman „Räuberbier“ schickt ihn Krimiautor Harald Schneider in die Mannheimer Eichbaum-Brauerei, um dort in einem Mordfall zu ermit­teln und ganz neben­bei für den Erhalt des Deutschen Reinheitsgebots zu sor­gen. Ein eben­so span­nen­der wie humor­vol­ler Krimi rund um das Thema Bier, mit lie­bens­wer­ten Charakteren und viel Lokalkolorit.

Hauptkommissar Reiner Palzki aus Schifferstadt wird von sei­nem Freund Ferdinand Jäger, der für die Eichbaum-Brauerei tätig ist, um Hilfe gebe­ten: Mehrfach muss­ten in den letz­ten Wochen gro­ße Mengen Bier wegen uner­klär­li­cher Geschmacksveränderungen ver­nich­tet werden.

Kurz dar­auf kommt es zu einem Todesfall in der Brauerei. Als auch noch ein Arzt ermor­det wird, in des­sen Wohnung meh­re­re Dosen Hopfenextrakt gefun­den wer­den, schwant Palzki lang­sam, dass die Mannheimer Traditionsbrauerei in ernst­haf­ten Schwierigkeiten steckt …


Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Deichbruch am Rhein

Bei Altrip wur­de der schma­le Deich durch eine Explosion beschä­digt. Teile des rie­si­gen, direkt am Rhein gele­ge­nen Campingplatzes „Auf der Au“ sind überflutet.

324 Seiten
EUR 11,90
ISBN 978–3‑8392–1062‑8
Erscheinungstermin: Februar 2010

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Land Unter

Kommissar Palzki erneut auf Spurensuche im Rhein-Neckar-Dreieck.

Auf der der­zeit größ­ten Pfälzer Baustelle ent­steht in Ludwigshafen ein rie­si­ges Einkaufszentrum, im Nachbarort Altrip wird ein Polder gebaut, der bei Hochwasser geflu­tet wer­den kann. Außerdem soll dort eine neue Rhein-Überquerung ent­ste­hen – eine Autobahn mit­ten durch ein Naturschutzgebiet. Die Bauvorhaben sind umstrit­ten, Einwohner und Naturschützer weh­ren sich, es wird von Größenwahn gespro­chen. Harald Schneider wid­met sich die­sen brand­a­ku­tel­len Themen in sei­nem neu­en Kriminalroman „Wassergeld“, der bereits der vier­te Teil der Serie um sei­nen belieb­ten Schifferstädter Kommissar Reiner Palzki ist.

Weihnachtszeit in der Vorderpfalz. Ausgerechnet wäh­rend der Weihnachtsfeier der Kriminalinspektion Schifferstadt wird Katastrophenalarm aus­ge­löst: Bei Altrip wur­de der Deich durch eine Explosion beschä­digt – der rie­si­ge, direkt am Rhein gele­ge­ne Campinglatz „Auf der Au“ ist überflutet.

Als ein Erpresserbrief wei­te­re Attentate ankün­digt und auch noch eine Leiche im Ludwigshafener Kaiserwörthhafen gefun­den wird, beginnt für Kommissar Palzki ein Wettlauf gegen die Zeit …


Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Unter Strom

Kommissar Palzki ermit­telt im Holiday Park Haßloch.

277 Seiten
EUR 9,90
ISBN 978–3‑8392–1009‑3
Erscheinungstermin: Juli 2009

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Unter Strom

Krimiautor Harald Schneider schickt sei­nen Pfälzer Kommissar Palzki auf Verbrecherjagd in den Holiday Park

Krimiautor Harald Schneider star­te­te sei­ne erfolg­rei­che Serie um den Pfälzer Kommissar Reiner Palzki im Frühjahr 2008. Jetzt erscheint bereits der drit­te Fall für den belieb­ten Ermittler und der hat es in sich: Eine Leiche wird direkt auf der „Expedition GeForce“ im Holiday Park, der – laut Amusement Today – „bes­ten Achterbahn Europas“, ent­deckt. Harald Schneiders neu­er Kriminalroman hat mit dem bekann­ten Freizeitpark nicht nur einen außer­ge­wöhn­li­chen Handlungsort, son­dern beschäf­tigt sich auch mit einem brand­ak­tu­el­len Thema: erneu­er­ba­re Energien.

Kommissar Reiner Palzki kommt selbst in sei­nem wohl­ver­dien­ten Urlaub nicht zur Ruhe: Erst wird Erfinder Jacques Bosco, den Palzki schon von Kindesbeinen an kennt, bis zur Unkenntlichkeit ver­brannt in sei­ner explo­dier­ten Werkstatt in Schifferstadt gefun­den. Dann taucht auch noch eine Leiche im Holiday Park Haßloch auf. Der im Park beschäf­tig­te Gärtnermeister wur­de offen­sicht­lich ermordet.

Palzki nimmt die Ermittlungen auf. Er trifft nicht nur auf einen ver­däch­ti­gen Liliputaner, son­dern fin­det auch her­aus, dass sein Freund Jacques an einem revo­lu­tio­nä­ren Verfahren zur Gewinnung von Energie gear­bei­tet hat, an dem auch der dubio­se Verein „Solarenergie fore­ver“ äußerst inter­es­siert zu sein scheint …


Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Tödliche Dosis

Kommissar Palzki ermit­telt im Ärztemilieu.

275 Seiten
EUR 9,90
ISBN 978–3‑89977–804‑5
Erscheinungstermin: Februar 2009

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Tödliche Dosis

Nach sei­nem Erstling „Ernteopfer“, der im Milieu der Vorderpfälzer Landwirtschaft spielt, erscheint nun Harald Schneiders zwei­ter Kriminalroman, in dem sich der Schifferstädter Autor auf ein völ­lig ande­res Terrain vor­wagt: „Schwarzkittel“ führt Kommissar Reiner Palzki bei sei­nen Ermittlungen in höchs­te Mediziner- und Pharmakreise, wo ver­bor­ge­ne Skandale hohe Wellen schlagen …

Kinderarzt Dr. Dipper wird tot auf­ge­fun­den – auf­ge­knüpft an einem Baum auf dem Gelände der Haßlocher Pferderennbahn. Um den Hals trägt er eine Papptafel mit der viel­deu­ti­gen Aufschrift „Auf’s fal­sche Pferd gesetzt“. Als kurz dar­auf auch noch ein Assistenzarzt der Ludwigshafener Kinderklinik ermor­det wird, besteht für Kommissar Reiner Palzki kein Zweifel, dass es zwi­schen den bei­den Fällen einen Zusammenhang geben muss.

Er fin­det her­aus, dass ein Patient Dr. Dippers erst weni­ge Tage zuvor durch einen Pseudokruppanfall ver­stor­ben war. Auch in der Klinik kam es zu ähn­li­chen Todesfällen. Palzki spürt, dass er einem aus­ge­wach­se­nen Skandal auf der Spur ist …


Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):

Tatort Vorderpfalz

Kommissar Palzki und die Erntehelfer.

272 Seiten
EUR 9,90
ISBN 978–3‑89977–748‑2
Erscheinungstermin: Februar 2008

Bestellen Sie bei Ihrem ört­li­chen Buchhändler oder z.B. bei ama­zon.

Tatort Vorderpfalz

Die Vorderpfalz gilt als eines der größ­ten deut­schen Obst- und Gemüseanbaugebiete – kein Wunder also, dass der neue Roman des Vorderpfälzer Krimiautors Harald Schneider in die­sem Milieu spielt. In „Ernteopfer“, so der Titel des im Februar erschie­ne­nen Krimis, geht es jedoch nicht nur um die land­wirt­schaft­li­chen Besonderheiten der Region, son­dern auch um die viel­fäl­ti­gen Charaktere, die direkt mit dem Anbau oder mit der Verteilung des Gemüses und Obsts zu tun haben.

Es ist mal wie­der Erntezeit im vor­der­pfäl­zi­schen Obst- und Gemüseanbau. Hauptkommissar Reiner Palzkis Träume von einem erhol­sa­men Wochenende mit sei­nen Kindern zer­plat­zen jäh, als ein pol­ni­scher Erntehelfer mit ein­ge­schla­ge­nem Schädel auf­ge­fun­den wird. Die Spur führt in den Gemüsegroßmarkt ›S. R. Siegfried‹ in Limburgerhof. Während Palzki den undurch­sich­ti­gen Inhaber in die Mangel nimmt, wird ein zwei­ter Toter im Wildschweingehege des Rheingönheimer Tierparks ent­deckt. Langsam däm­mert dem Kommissar, dass er einem Verbrechen auf der Spur ist, gegen das die dubio­sen Machenschaften der Gemüsebranche Kavaliersdelikte sind.


Hier kön­nen Sie sich das Personenglossar anschau­en (PDF):

Hier fin­den Sie eine Leseprobe (PDF):